Nachdenklicher Abend mit Robert Habeck

Die massive Veränderung im verbalen Umgang miteinander, persönliche Beleidigungen, Hassattacken nicht nur – aber natürlich in besonderer Weise – in den sozialen Medien, waren Anlass, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welchen Schaden an unserer Demokratie damit angerichtet wird. Robert Habeck fordert für den politischen Diskurs: „Anstatt nur zynisch-populistisch zu sagen, was schlecht ist, brauchen wir eine Sprache, die einlädt.“ Seine klare Analyse „Die Wirkung der Sprache ist immens, denn Sprache beschreibt nicht nur die Wirklichkeit, sie „konstituiert“ – also erschafft – sie auch.“

Ehrenamt und Engagement in Starnberg

Engagement organisiert sich selbstbestimmt und freiwillig in der Zivilgesellschaft. Darin liegt die besondere Stärke, und dadurch entfaltet es auch sein kritisches Potenzial: Es spürt Lücken im staatlichen und behördlichen Handeln auf. Es zeigt, was zu tun ist und wie es gehen kann.

8,49 € für ein Kälbchen

Wir zahlen zwar 20€ pro Kilo Kalbfleisch, weil immer nur die besten Stücke verwendet werden. Aber eigentlich zahlen wir mehr. Wir zahlen mit unserer Seele. Denn was wir unseren Mitgeschöpfen antun, das tun wir uns selbst an.

Gesicht zeigen – Mut machen

Wir brauchen Menschen, die anders sind. Denn wir sind, jeder einzelne von uns ist es: anders und einzigartig und besonders und wertvoll. Und das ist gut so. Mit unserer Individualität bringt ein jeder/eine jede von uns einen speziellen Blick, eine besondere Stimme in das Konzert, das sich Gesellschaft oder auch Kommune nennt. Vielen Dank, dass die Preisträgerinnen dafür stehen, was uns alle verbindet: Mut, Demokratie, Solidarität, Zukunft.

Me too – ich auch?

Lange hatte ich gehofft, dass diese Zeiten vorbei sind und derartiges Verhalten nicht mehr üblich ist. Leider zeigt die aktuelle Debatte und auch die Beschwerden junger Kolleg*innen, dass es hier immer noch viel zu tun gibt. Wir alle müssen aufstehen und deutlich machen, dass Übergriffe, egal in welcher Form, nicht akzeptiert werden.