Kerstin Täubner-Benicke: Grün bewegt.

Wer ich bin

Ich bin 53 Jahre alt, habe vier erwachsene Kinder und zwei Enkel. Seit 1978 lebe ich in Bayern, seit 1991 in Starnberg.

Nach dem Abitur in Landsberg kamen als Stationen Studium der Germanistik mit Abschluss Magister Artium in Germanistischer Linguistik, Psychologie und Psycholinguistik, Mitarbeit in einem Forschungsprojekt zum Spracherwerb bei der DFG, zwei Jahre im Wertpapier-Backoffice einer großen Bank, Familienphase mit Kindern und pflegebedürftiger Großmutter. Seit 13 Jahren arbeite ich in München im Landeskirchenamt bei der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern.

Aktiv in der Politik

In der Politik aktiv bei den Grünen seit 2005 auf allen Ebenen – Ort (8 Jahre Ortsvorsitzende), Kreis (seit 7 Jahren Kreisvorsitzende), Land (seit 12 Jahren Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Christ*innen) und Bund (Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Christ*innen von 2013-2017, seit April 2019 wieder).

Ich bin Kreisrätin, Stadträtin, Referentin für Soziales, Inklusion, Integration, Gleichstellung und Senior*innen

Motivation

Organisationsstark, frei für Neues, verbindend, ökologisch und grün bewegt, geerdet, aber bereit für Höhenflüge. Ich will, dass der Landkreis Starnberg buchstäblich grüner, nachhaltiger, zukunftsfähiger wird!

Soziales und bürgerschaftliches Engagement

  • in der evangelischen Kirche im Kirchenvorstand von 2006–2012, u. a. als Leitung des Kindergartenausschusses und Umweltbeauftragte
  • für den Bund Naturschutz seit 2007 in der Kinder- und Jugendarbeit, wo sie u.a. ein Indianer-Zeltlager mit 1000 Besucherinnen und Besuchern während der Oberbayerischen Kulturtage 2009 organisiert hat
  • mehrere Jahre bei den Offenen Hilfen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • häusliche Pflege der Großmutter zwei Jahre
  • in der Einewelt-Bewegung seit 1982
  • beim Starnberger Dialog als Gründungsmitglied, einem Bündnis für Toleranz und für ein friedvolles – Miteinander der Bürgerinnen und Bürger seit 2016
  • für Frauen und Gleichstellung, Evangelische Frauen in Bayern
  • beim Bienen-Volksbegehren

Foto: Johanna Schlüter

Tags: